Jake als Mensch

Name: Jake Sully
Titel: "Toruk Makto" (Reiter des letzten Schattens)
Geschlecht: männlich
Rasse: Mensch, später Avatar
Clan: Omaticaya
Geburtstag: 24. August 2126
Geburtsort: Erde
Mutter: unbekannt
Vater: unbekannt
Geschwister: Tom (Zwillingsbruder, verstorben)
Beruf: Ex-Marine, später Olo'eyktan (Clanführer)
Banshee/Ikran: Toruk

Geschichte:

Jake Sully wurde 2132 als zweieiiger Zwilling seines Bruders Tom geboren. Über seine Kindheit ist nichts bekannt. Als er erwachsen war wurde er Teil der Marine und ist seit einem Kriegseinsatz in Venezuela querschnittsgelähmt. Nachdem er bei einem Trinkwettbewerb aus einer Bar geworfen wurde, weil seine Freundin von einem bulligen Kerl geschlagen und Jake daraufhin in eine Schlägerei verwickelt wurde, wird er von zwei RDA-Agenten angesprochen, die ihm vom Tod seines Zwillingsbruders berichten. Tom Sully war Wissenschaftler und trainierte drei Jahre auf der Erde für die Mission auf Pandora. Er war einer von 20 Menschen für die ein Avatar geschaffen wurde. Wenige Tage vor dem Start der Reise wurde er erschossen - für das Geld in seiner Brieftasche. Da ein Avatar sehr kostspielig ist und Jake´s DNA mit der seines Bruders überinstimmt, ist er der Einzige der den Körper steuern kann. Die Bezahlung ist gut und Jake willigt ein. Er reist ohne Training auf Pandora.

Fünf Jahre, neun Monate und 22 Tage später wacht Jake an Board der ISV Venture Star auf und wird mit einem Shuttle ins Avatar-Zentrum nach Pandora gebracht, wo er bald darauf auf die Leiterin des Avatar-Programms Dr. Grace Augustine und dem jungen angehenden Wissenschaftler Norm Spellman trifft, der zuvor mit Tom trainiert hatte. Ausserdem lernt er den Ex-Millitär-Offizier Colonel Miles Quaritch kennen, der ihm sogleich den Auftrag gibt Informationen über die Ureinwohner Pandoras, insbesondere Informationen darüber wie man sie am Besten unter Druck setzen oder zerstören kann, zu liefern und bietet ihn im Gegenzug die Wiederherstellung seiner Beine an.

Da Jake kein Training absolvieren konnte ist Dr. Augustine sehr skeptisch und zeigt Jake deutlich ihre Abneigung ihm gegenüber. Dieser lässt sich aber nicht beirren und lässt sich kurz daraufhin mit seinem Avatar verlinken, obwohl er laut eigener Aussage nicht mehr getan hatte als das Handbuch zu lesen. Jake lernt schnell seinen neuen Körper zu lenken und ist insbesondere davon fasziniert wieder laufen zu können. Allerdings ist er derart aus dem Häusschen, dass er erstmal direkt ausbüxt und in der Trainings-Anlage auf andere Avatare sowie auch auf Grace in ihrem Avatarkörper trifft. Am nächsten Tag werden Grace, Jake und Norm von Trudy Chacon, welche die Forschungseinsätze fliegt, in den Dschungel gebracht, wo die Avatare zunächst nur Proben holen wollen. Jake hingegen langweilt sich und schreckt bei seinem kleinen Alleingang durch den Wald eine Herde Titanotherium ("Hammerkopf") auf, welche sich allerdings zurückziehen als ein Thanator auftaucht, der sich angesichts ihrer Masse allerdings doch lieber für die leichtere Beute entscheidet und Jake durchs Unterholz jagt. Der Avatar kann sich in einen Fluss retten und wird so von Grace und Norm getrennt. In der Nacht wird Jake von einem Rudel Viperwölfen angegriffen. Obwohl er sich eigentlich zu wehren weiß ist er kaum in der Lage gegen das Rudel anzukommen und wird von einer Ureinwohnerhin Pandoras, einer der Na'vi, gerettet. Die junge Frau, welche sich zunächst nicht vorstellt, macht ihm klar, das sie Jake nicht gerade wohlgesonnen ist und erklärt, dass sie ihn nur gerettet hat, weil er "ein starkes Herz" hat. Sie will ihn daraufhin verlassen, doch Jake folgt ihr mehr oder weniger agil durch den Wald. Gerade als sie ihn zurückschicken will, lassen sich einige Samen des "Baumes der Seelen" (Vitraya Ramunong) sog. "Atokirina" auf ihm herab. Sie versteht das als Zeichen von "Eywa" - der Gottheit der Na'vi und Mutter allen Seins - und nimmt ihn unter ihre Fittiche. Auf dem Weg zur Siedlung der Omaticaya, dem Na'vi Clan der jungen Frau, wird Jake von einigen anderen Stammesmitgliedern gefangen genommen. Tsu'tey, der angehende Stammeshäuptling will ihn zunächst umbringen, wird aber von seiner Artgenossin abgehalten und Jake letztlich doch zum Heimatbaum gebracht. In diesem rund 250 Meter hohen Baum leben die Omaticaya - und er liegt direkt über dem Unobtanium-Vorkommen, das die RDA haben möchte.
Nach einer Absprache mit dem Stammeshäuptling, Eytuka, welcher zudem der Vater von Jakes erster Bekanntschaft ist und Mo'at, ihrer Mutter und Schamanin (Tsahik) der Omaticaya wird beschlossen, dass Jake von nun an die Gebräuche und Sprache der Na'vi von der Häuptlingstocher lernen soll. Die Omaticaya wollen so mehr über die Menschen herausfinden, genauso wie Jake im Gegenzug Informationen für die RDA sammeln will. Jake legt nun seine menschliche Kleidung ab und trägt von nun an die Kleidung des Stammes. Bei einem Abendessen mit den Omaticaya erfährt Jake nun auch, dass die junge Omaticaya Neytiri te Ckaha Mo'at’ite (oder kurz: Neytiri) heisst und nimmt sein erstes Mahl als Avatar zu sich.

In den nächsten drei Monaten lernt Jake von Neytiri Na'vi zu sprechen und natürlich auch "das Band" (Shahaylu oder auch Tsahaylu) mit anderen Lebewesen herzustellen. Dabei verbinden die Na'vi das Ende ihres langen Haarzopfes mit einer Art "Antenne" am jeweiligen anderen Lebewesen. So ist es für Jake z.B möglich auf einem sechsbeinigen Pferd mit der Zunge eines Kolibris, einem sog. Schreckenspferd (Pa'li) zu reiten Erst gegen Ende seiner Ausbildung darf er zum ersten Mal ein Tier mit dem Bogen erlegen und letztlich ist es an der Zeit, dass er sich seinen eigenen Banshee (Ikran) auswählt. Die Prozedur ist anstrengend und gefährlich, doch letztlich schafft er es und es stellt sich ziemlich schnell heraus, dass er ein begnadeter Flieger ist. Vortan verbringen Jake und Neytiri viel Zeit damit gemeinsam auf ihren Banshees zu fliegen und kommen sich nach und nach näher. Drei Monate nach Beginn seiner Ausbildung ist Jake bereit für die letzte Prüfung, die ihn zum Mitglied der Omaticaya macht: die Traumjagd, bei der jeder Krieger mit dem Tiergeist in seinem Inneren konfrontiert wird. Eine schmerzhafte Prozedur in welcher Jake dem großen Leonopteryx begegnet, einem gigantischen Ikran, den die Na'vi Toruk nennen. Jake besteht die Prüfung und wird Teil der Omaticaya. Und jetzt da er Teil des Volkes ist, offenbart ihm Neytiri in einer schönen Nacht am "Baum der Stimmen" (Utral Aymokriyä), dass er nun nicht nur die Erlaubnis hat seinen Bogen aus dem Holz des Heimatbaumes zu machen, sondern auch eine Frau wählen darf. Neytiri macht ihm daraufhin einige Vorschläge der vielen guten Frauen der Omaticaya, doch er macht ihr kurz darauf klar, dass er bereits gewählt hat. Noch in der selben Nacht vereinen die Beiden sich vor Eywa, allerdings erklärt Neytiri ihrem Liebsten erst danach ganz beiläufig, dass sie von nun an für immer zusammen sein werden, da die Na'vi ihr ganzes Leben lang nur einen Partner haben. Am nächsten Morgen wird Jake noch in seiner menschlichen Form von Grace dazu gezwungen endlich was zu essen, während sein Avatar von einem Bulldozer zerquetscht zu werden droht. Die RDA beginnt mit der Zerstörung des Waldes und überrollt den Baum der Seelen. Als Jakes Avatar zu sich kommt und die Kameras die auf dem Gefährt angebracht sind zerschlägt, erkennt Quaritch, dass es sich um Jake handelt und macht sich mit einigen Männern auf zum mobilen Stützpunkt in dem Grace und Jake verlinkt sind. Währenddessen kehren Jake und Neytiri zum Heimatbaum zurück um die Omaticaya zu warnen, allerdings kommt es erstmal zu einer Rauferei zwischen Jake und Tsu'tey, weil Letzterer ziemlich rasch erkannt hat was Jake und die ursprünglich ihm versprochene Neytiri in der letzten Nacht getan haben. Mitten im Kampf mit Tsu'tey klappen Grace und Jake dann plötzlich zusammen, weil Quaritch die Verbindung unterbrochen hat. Tsu'tey will die Gunst der Stunde nutzen und Jake umbringen, doch Ney'tiri wirft sich auf ihn wie eine Löwin und schafft es ihren Partner zu beschützen, der hingegen in seinem menschlichen Körper zunächst bewusstlos geschlagen und dann festgenommen wird. Im Avatar-Zenrtum wird nun darüber disskutiert wie man am Besten an das Unobtanium unter dem Heimatbaum kommt.

Jake schafft es eine Stunde Zeit herauszuhandeln, um die Omaticaya zum Gehen zu überreden, bevor "die Axt einschlägt", doch bei seinen Erklärungsversuchen bei den Na'vi muss Jake auch erzählen, dass es ursprünglich nur ein Befehl war Neytiri zu folgen und sich von ihr belehren zu lassen. Die junge Omaticaya ist daraufhin so verletzt, dass sie Jake verstösst. Er und Grace werden gefesselt und an einigen Knochen festgespannt, während die RDA den Heimatbaum brutal zerbombt. Neytiri und die Anderen flüchten und lassen Jake und Grace im wahrsten Sinn des Wortes hängen, bis letztlich Mo'at die Fesseln durchtrennt und Jake anfleht den Omaticaya, seinem Volk, zu helfen. Jake schafft es Grace, Mo'at und einige Andere unverletzt aus dem Bombenangriff zu bringen, doch Neytiris Vater verliert sein Leben. Jake findet Neytiri gerade, als sie in einem letzten Atemzug ihres Vaters dessen Bogen erhält, doch sie weist ihn noch immer zurück und läuft davon. Jake bleibt zurück und geht erneut bewusstlos zu Boden. Diesmal werden Grace, Norm und Jake eingesperrt, jedoch kurz darauf wieder von Max und Trudy befreit. Bei der Flucht in Trudys Samson wird Grace angeschossen und Max als Kontaktperson im Avatar-Zenrtum zurückgelassen. Die Ausreisser schaffen es die mobile Station zum Baum der Seelen zu fliegen, weil sie dort nicht von der RDA geortet werden können.

Jake verlinkt sich erneut mit seinem Avatar und sieht die Überreste des Heimatbaumes. Er weiß, dass er etwas wirklich wirklich Großes vollbringen muss, um die Anerkennung und das Vertrauen der Omaticaya wieder zu erlangen und macht sich mit seinem Ikran auf in die Luft, wo es ihm gelingt den großen Toruk, den letzten Schatten zu kontrollieren. Jake ist nun der sechste Toruk Makto und damit einer der größten Krieger und Stammesführer, die die Na'vi je kannten. Als er als Toruk Makto zu den Omaticaya, die inzwischen am Baum der Seelen Schutz gesucht haben zurückkehrt, bittet er Mo'at um Hilfe: sie soll Grace vor dem Tod bewahren, doch der Versuch ihren Geist für immer in den Avatar 'umziehen' zu lassen, misslingt. Erfüllt von Wut, Trauer und Kampfeslust hällt Jake eine bewegende Rede und alle Omaticaya machen sich daraufhin auf um die restlichen Clans herbeizurufen. Innerhalb weniger Stunden wächst die Zahl der Na'vi nahe des Baumes der Seelen von einigen Hundert auf weit über 2000 an. Die Ureinwohner Pandoras sind bereit ihren Planeten zu schützen! Unter Jakes Führung gelingt es ihnen zunächst die Oberhand zu gewinnen, doch bald schon wendet sich das Blatt und alles scheint verloren. Trudy und Norms Avatar fallen im Gefecht, genauso wie einige Omaticaya und Neytiris Ikran Tsetse. Gerade als Neytiri von einigen RDA-Membern in die Enge getrieben wird und zu einem letzten Kamikaze-Angriff ausholen will, stürmt eine Herde Titanotherium auf die Menschen und ihre Waffen und Maschinen los. In der Luft greifen die Ikran in das Geschehen ein und auch sämtliche anderen Tiere Pandoras kämpfen nun um ihre Heimat. Jake gelingt es den Baum der Seelen vor dem Angriff der RDA zu schützen und das Luftschiff mit der Sprengladung stürzt hinab. Quaritch schafft es jedoch noch in seine AMP-Suit zu schlüpfen und sich damit in den Dschungel zu retten. Neytiri kann sich mit einem Thanator verbinden und greift Quaritch an, der der mobilen Verbindungsstation, in welcher nun nur noch Jake verlinkt ist, da Norm angesichts seines toten Avatars als Mensch ins Gefecht gestürzt ist, bedrohlich nahe kommt. Mit aller Kraft schafft es Neytiri Quaritch Schusswaffe zu zerstören, doch dann ersticht der Ex-Marine ihr Reittier und ihre Beine werden von dessen Gewicht begraben. Quaritch will nun zum Gegenschlag ausholen, als plötzlich Jake auftaucht. Er schafft es erstaunlich gut gegen Quaritch anzukommen, doch letztlich zerstört er die Scheiben der Verbindungsstation. Jakes menschlicher Körper droht von der Atmosphäre Pandoras vergiftet zu werden und beginnt plötzlich zwischen seinem Körper und dem Avatar hin- und her zu switchen. So ist er leicht angreifbar und Quaritch legt ihm das Messer direkt an die Kehle. Mit dem Bogen ihres Vaters schießt Neytiri zwei Pfeile in die Brust des Feindes, der nun zusammenbricht und stirbt. Im selben Moment hat Jake entgültig seinen Avatar verlassen und während Neytiri über ihn gebeugt ist und versucht ihn wachzubekommen, robbt sich der 'echte' Jake entrkräftet und nach Luft schnappend über den Boden und greift verzweifelt nach einer Beatmungsmaske. Er scheitert und droht entgültig zu ersticken, als Neytiri im letzten Moment spürt, dass Jake nicht mehr länger in seinem Avatar ist. Sie stürtzt sich voller Sorge in die mobile Verbindungsstation und legt Jake die Maske an, der nun wieder zu sich kommt. Zum ersten Mal sieht Jake seine Freundin durch seine wahren Augen....
Die RDA wurde in die Flucht geschlagen und alle Menschen, bis auf wenige Ausnahmen, müssen Pandora verlassen. Jake beschließt für immer in seinen Avatarkörper zu wechseln und bei den Na'vi zu bleiben....